Rassebeschreibungen

     

Helle Großsilber

Gewichtsbewertung

3,50

bis 3,75

bis 4,00

bis 4,25

bis 4,50

über 4,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

5,50

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 4,50 kg. Mindestgewicht 3,50 kg. Höchstgewicht 5,50 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist gedrungen, walzenförmig, mit breiter Brust und vollem Becken versehen. Der Rücken verläuft in einer leichten Wölbung und ist hinten gut abgerundet. Der Hals ist breit, die Schultern sind kräftig bemuskelt. Die Vorderläufe sind stark und bewirken eine mittelhohe Stellung des Körpers. Der Kopf ist gut ausgeprägt, er ist dicht am Körper angesetzt. Breit ist die Stirn, und voll sind die Backen. Die aufrecht stehenden Ohren sind sehr stabil und fest im Gewebe. In ihrer Länge entsprechen sie dem Körper. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine, gut geformte Wamme zulässig.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist mittellang, mit einer dichten Unterwolle und einer guten, gleichmäßigen Be-
grannung versehen. Die Ohren sind gut behaart.
Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und Stich sowie deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung besteht aus reichlich hellen, kurz gespitzten Deckhaaren, die silberfarbig weiß erscheinen. Dadurch ergibt sich eine helle bläuliche Silberung, welche am gesam­ten Körper überall gleichmäßig vorhanden sein muss. Die tiefschwarzen, glänzenden Grannenhaare, die das Deckhaar bis zu 10 mm überragen, ergeben den sogenannten Stich. Dieser muss sich über den gesamten Körper -einschließlich Kopf und Ohren ­gleichmäßig erstrecken.

Leichte Fehler: Schwache oder ungleichmäßige Silberung, etwas dunkle Silberung. Wenig Stich.

Schwere Fehler: Gänzliches Fehlen der Silberung, ebenso der schwarzen Stichhaare an einzelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe erscheint im Gesamteindruck zusammen mit der leicht durchschim­mernden Unterfarbe bläulichweiß, silberartig. Sie muss am Körper überall gleichmäßig vorhanden sein. Der Schnauzbereich und die Ohren erscheinen aufgrund der kurzen Behaarung etwas dunkler. Die Bauchdeckfarbe erscheint etwas matter. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe schwarzbraun.

Leichte Fehler: Etwas hellere Brust. Etwas dunkler Kopf, Ohren, Läufe oder Blume; dunkle Schnauze. Etwas weiß durchsetzte Augenbrauen. Leichte Abweichung der Kral­len- oder Augenfarbe.

Schwere Fehler: Zu helle, fast weiß erscheinende Deckfarbe ohne bläulichen Ton. Gänzlich helle Brust. Sichtbare weiße Flecken in der Deckfarbe einschließlich im Afterbereich und an der Blume. Stark weiß durchsetzte oder gänzlich weiße Augenbrauen. Zu dunkle Deckfarbe, völlig dunkler Kopf. Andere als braune Augenfarbe, zweierlei oder pigmentlose Krallen.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist durchgehend dunkelblau. Sie darf von weißen und bis zum Haarbo­den reichenden Haaren nicht durchsetzt sein. Bei älteren Tieren ist die Unterfarbe et­was heller bzw. blasser. Bei der Bewertung ist darauf Rücksicht zu nehmen.

Leichte Fehler: Etwas durchsetzte, blasse oder in Zonen abgrenzende Unterfarbe. Schwache Unterfarbe im Afterbereich.

Schwere Fehler: Weiße, stark unrein-vermischte oder fehlende Unterfarbe im Bereich aller Körperteile. Reinweiße Unterfarbe im Afterbereich.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«

 

 

 

Für den Standardtext der Champagnesilber bitte anklicken!!!

Champagne-Silber Standard.pdf

 

 

 

 

 

 

Deutsche Großsilber, schwarz

 

Gewichtsbewertung

3,25

bis 3,50

bis 3,75

bis 4,00

bis 4,25

über 4,25

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

5,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 4,25 kg. Mindestgewicht 3,25 kg. Höchstgewicht 5,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist, verglichen mit dem des Hellen Großsilbers etwas gestreckter, im übri­gen aber gut ausgeglichen. Der Kopf ist kräftig und dicht am Rumpf angesetzt. Die Läu­fe sind stark und bewirken eine mittelhohe Stellung des Körpers. Die Ohren sind gut aufgesetzt und kräftig, ihre Größe entspricht dem Körper. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine, gut geformte Wamme zulässig.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist etwas kürzer als beim Hellen Großsilber, jedenfalls mittellang. Die Oh­ren sind gut behaart. Die Begrannung ist gleichmäßig abgegrenzt. Die Unterwolle ist gut ausgeprägt.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper vorhanden sein, so dass alle Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug be­deckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Sil­berung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an einzelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist schwarz, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesam­ten Körper gleichmäßig erstrecken. Die Bauchdeckfarbe erscheint etwas matter. Die Augenfarbe ist dunkelbraun, die Krallen sind dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; leichter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist dunkelblau, ohne jede Durchsetzung und setzt sich von der Deckfarbe ab; sie soll bis zum Haarboden reichen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deckhaare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

 

 

 

 

Deutsche Großsilber, blau

 

Gewichtsbewertung

3,25

bis 3,50

bis 3,75

bis 4,00

bis 4,25

über 4,25

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

5,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 4,25 kg. Mindestgewicht 3,25 kg. Höchstgewicht 5,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist, verglichen mit dem des Hellen Großsilbers etwas gestreckter, im übri­gen aber gut ausgeglichen. Der Kopf ist kräftig und dicht am Rumpf angesetzt. Die Läufe sind stark und bewirken eine mittelhohe Stellung des Körpers. Die Ohren sind gut aufgesetzt und kräftig, ihre Größe entspricht dem Körper. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine, gut geformte Wamme zulässig.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

 

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist etwas kürzer als beim Hellen Großsilber, jedenfalls mittellang. Die Ohren sind gut behaart. Die Begrannung ist gleichmäßig abgegrenzt. Die Unterwolle ist gut ausgeprägt.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper vorhanden sein, so dass alle Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug be­deckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Sil­berung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an einzelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist sattblau, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesamten Körper gleichmäßig erstrecken. Die Bauchdeckfarbe erscheint insgesamt etwas matter. Die Augenfarbe ist graublau, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; leich­ter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist blau, ohne jegliche Durchsetzung, sie hebt sich von der Deckfarbe ab und soll bis zum Haarboden reichen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deckhaare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

 

Deutsche Großsilbe, havanna

 

Gewichtsbewertung

3,25

bis 3,50

bis 3,75

bis 4,00

bis 4,25

über 4,25

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

5,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 4,25 kg. Mindestgewicht 3,25 kg. Höchstgewicht 5,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist, verglichen mit dem des Hellen Großsilbers etwas gestreckter, im übri­gen aber gut ausgeglichen. Der Kopf ist kräftig und dicht am Rumpf angesetzt. Die Läu­fe sind stark und bewirken eine mittelhohe Stellung des Körpers. Die Ohren sind gut aufgesetzt und kräftig, ihre Größe entspricht dem Körper. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine, gut geformte Wamme zulässig.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist etwas kürzer als beim Hellen Großsilber, jedenfalls mittellang. Die Ohren sind gut behaart. Die Begrannung ist gleichmäßig abgegrenzt. Die Unterwolle ist gut ausgeprägt.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper vorhanden sein, so dass alle Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug be­deckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Sil­berung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist satt havannabraun, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesamten Körper gleichmäßig erstrecken. Die Bauchdeckfarbe erscheint insge­samt etwas matter. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; leich­ter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist blau, ohne jegliche Durchsetzung und soll bis zum Haarboden rei­chen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deck­haare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinen­de Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand Siehe »Allgemeines«.

 

Deutsche Großsilber, gelb

 

Gewichtsbewertung

3,25

bis 3,50

bis 3,75

bis 4,00

bis 4,25

über 4,25

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

5,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 4,25 kg. Mindestgewicht 3,25 kg. Höchstgewicht 5,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist, verglichen mit dem des Hellen Großsilbers etwas gestreckter, im übri­gen aber gut ausgeglichen. Der Kopf ist kräftig und dicht am Rumpf angesetzt. Die Läu­fe sind stark und bewirken eine mittelhohe Stellung des Körpers. Die Ohren sind gut aufgesetzt und kräftig, ihre Größe entspricht dem Körper. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine, gut geformte Wamme zulässig.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

 

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist etwas kürzer als beim Hellen Großsilber, jedenfalls mittellang. Die Ohren sind gut behaart. Die Begrannung ist gleichmäßig abgegrenzt. Die Unterwolle ist gut aus­geprägt.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper -mit Ausnahme der Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vor-der-und Hinterläufe -vorhanden sein, so dass alle gesilberten Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug bedeckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Silberung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen, außer im Bereich der oben genannten Wildfarbigkeitsabzeichen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist sattgelb, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesam­ten Körper im sichtbaren Bereich gleichmäßig erstrecken. Die Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vorder-und Hinterläufe ist weiß bis cremefarbig. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist hornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; et­was dunkler Anflug am Ohrenrand; leichter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Gänzlich schwarzer Ohrenrand. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Au­gen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist kräftig gelb, ohne jegliche Durchsetzung, sie geht ohne Abstufung aus der Deckfarbe über und soll möglichst kräftig bis zum Haarboden reichen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deck­haare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinen­de Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand Siehe »Allgemeines«.

 

Deutsche Großsilber, graubraun

Gewichtsbewertung

3,25

bis 3,50

bis 3,75

bis 4,00

bis 4,25

über 4,25

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

5,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 4,25 kg. Mindestgewicht 3,25 kg. Höchstgewicht 5,25 kg.

2. Körperform, Typ  und Bau

Der Körper ist, verglichen mit dem des Hellen Großsilbers etwas gestreckter, im übri­gen aber gut ausgeglichen. Der Kopf ist kräftig und dicht am Rumpf angesetzt. Die Läu­fe sind stark und bewirken eine mittelhohe Stellung des Körpers. Die Ohren sind gut aufgesetzt und kräftig, ihre Größe entspricht dem Körper. Bei älteren Häsinnen ist eine kleine, gut geformte Wamme zulässig.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist etwas kürzer wie beim Hellen Großsilber, jedenfalls mittellang. Die Ohren sind gut behaart. Die Begrannung ist gleichmäßig abgegrenzt. Die Unterwolle ist gut ausgeprägt.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper -mit Ausnahme der Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vorder-und Hinterläufe -vorhanden sein, so dass alle gesilberten Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug bedeckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Silberung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an einzel­nen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist graubraun-wildfarbig, der Ohrenrand ist schwarz gefärbt und sauber ab­gegrenzt. Die schwarz und weiß gespitzten Grannenhaare überragen die braunen Deck­haare und sollen am ganzen Körper im sichtbaren Bereich gleichmäßig vorhanden sein. Die Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vorder-und Hinterläufe ist weiß. Die Augenfarbe ist braun, die Krallen sind dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; im Vergleich zum Körper etwas heller oder dunkler Kopf, helle oder dunkle Ohren, Brust, Vorderläufe oder Blumenoberseite; leich­ter Rostanflug. Schmaler oder durch Ein-oder Ausläufer unsauber abgegrenzter Ohren­rand. Etwas abweichende, cremefarbig angedeutete Bauchdeckfarbe. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken oder Büschel in der Deckfarbe oder im Ohrenrand. Starker Rostanflug. Stark andersfarbige, lohfarbige oder braune Bauchdeckfarbe, Blumenunterseite oder Innenseiten der Läufe. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen-oder Krallenfarbe.

6. Zwischen- und Unterfarbe

Die Zwischenfarbe ist leuchtend rotbraun ca. 8 mm breit und klar abgegrenzt. Über der Zwi­schenfarbe liegt ein etwa 2 mm breiter dunkler Streifen. Die Unterfarbe ist dunkelblau. Die Bauchunterfarbe ist ebenfalls dunkelblau; die Unterfarbe an der Blumenunterseite bleibt un­berücksichtigt.

Leichte Fehler: Schwache Zwischenfarbe. Leicht durchsetzte oder zum Haarboden aufhel­lende Unterfarbe. Schwache oder fehlende Unterfarbe im Bereich des Afters und an den In­nenseiten der Hinterläufe.

Schwere Fehler: Gänzlich fehlende Zwischenfarbe. Stark durchsetzte Unterfarbe; rein wei­ße Unterfarbe am Haarboden. Gänzliches Fehlen der blauen Bauchunterfarbe.

7. Pflegezustand Siehe »Allgemeines«.

 

 

Kleinsilber, schwarz

Gewichtsbewertung

2,00

bis 2,125

bis 2,25

bis 2,375

bis 2,50

über 2,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

3,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist kurz gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf mit breiter Stirn und Schnauze ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind offen, gut abgerundet, kräftig im Gewebe und in der Länge zum Körper passend. Die Häsin ist insgesamt feiner gebaut und wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar, ca. 2,5 cm lang, hat eine dichte Unterwolle und zeichnet sich durch eine gute, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper vorhanden sein, so dass alle Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug be­deckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Sil­berung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist schwarz, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesam­ten Körper gleichmäßig erstrecken. Die Bauchdeckfarbe erscheint etwas matter. Die Augenfarbe ist dunkelbraun, die Krallen sind dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; leich­ter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist dunkelblau, ohne jede Durchsetzung und setzt sich von der Deckfar­be ab; sie soll bis zum Haarboden reichen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deck­haare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinen­de Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

 

Kleinsilber, blau

 

Gewichtsbewertung

2,00

bis 2,125

bis 2,25

bis 2,375

bis 2,50

über 2,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

3,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist kurz gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf mit breiter Stirn und Schnauze ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind offen, gut abgerundet, kräftig im Gewebe und in der Länge zum Körper pas­send. Die Häsin ist insgesamt feiner gebaut und wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar, ca. 2,5 cm lang, hat eine dichte Unterwolle und zeichnet sich durch eine gute, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper vorhanden sein, so dass alle Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug be­deckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Sil­berung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist sattblau, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesam­ten Körper gleichmäßig erstrecken. Die Bauchdeckfarbe erscheint insgesamt etwas matter. Die Augenfarbe ist graublau, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; leich­ter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist blau, ohne jegliche Durchsetzung, sie hebt sich von der Deckfarbe ab und soll bis zum Haarboden reichen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deck­haare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinen­de Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

 

Kleinsilber, havanna

Gewichtsbewertung

2,00

bis 2,125

bis 2,25

bis 2,375

bis 2,50

über 2,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

3,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist kurz gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf mit breiter Stirn und Schnauze ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind offen, gut abgerundet, kräftig im Gewebe und in der Länge zum Körper pas­send. Die Häsin ist insgesamt feiner gebaut und wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar, ca. 2,5 cm lang, hat eine dichte Unterwolle und zeichnet sich durch eine gute, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper vorhanden sein, so dass alle Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug bedeckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Silberung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist satt havannabraun, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesamten Körper gleichmäßig erstrecken. Die Bauchdeckfarbe erscheint insge­samt etwas matter. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; leichter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist blau, ohne jegliche Durchsetzung und soll bis zum Haarboden rei­chen.

Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deck­haare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinen­de Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand Siehe »Allgemeines«.

 

Kleinsilber, gelb

 

Gewichtsbewertung

2,00

bis 2,125

bis 2,25

bis 2,375

bis 2,50

über 2,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

3,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist kurz gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf mit breiter Stirn und Schnauze ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind offen, gut abgerundet, kräftig im Gewebe und in der Länge zum Körper pas­send. Die Häsin ist insgesamt feiner gebaut und wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar, ca. 2,5 cm lang, hat eine dichte Unterwolle und zeichnet sich durch eine gute, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper – mit Ausnahme der Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vor-der-und Hinterläufe -vorhanden sein, so dass alle gesilberten Körperteile gleichmäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug bedeckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Silberung. Die mittlere Silberung ist vorzuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen, außer im Bereich der oben genannten Wildfarbigkeitsabzeichen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist sattgelb, mit gutem Glanz versehen und muss sich über den gesam­ten Körper im sichtbaren Bereich gleichmäßig erstrecken. Die Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vorder-und Hinterläufe ist weiß bis cremefarbig. Die Augenfarbe ist braun, die Krallenfarbe ist hornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; leichte Farbabweichungen; et­was dunkler Anflug am Ohrenrand; leichter Rostanflug. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken in der Deckfarbe oder an den Ohrenrändern. Gänzlich schwarzer Ohrenrand. Starker Rostanflug. Zweierlei oder andere als die geforderte Au­gen- oder Krallenfarbe.

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist kräftig gelb, ohne jegliche Durchsetzung, sie geht ohne Abstufung

aus der Deckfarbe über und soll möglichst kräftig bis zum Haarboden reichen. Leichte Fehler: Durch einzelne, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deck­haare leicht durchsetzte Unterfarbe; zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Farbzo­nen in der Unterfarbe.

Schwere Fehler: Durch stark auftretende, durchgehend silberfarbig weiß erscheinende Deckhaare stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

 

Kleinsilber, graubraun

Gewichtsbewertung

2,00

bis 2,125

bis 2,25

bis 2,375

bis 2,50

über 2,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

3,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist kurz gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf mit breiter Stirn und Schnauze ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind offen, gut abgerundet, kräftig im Gewebe und in der Länge zum Körper pas­send. Die Häsin ist insgesamt feiner gebaut und wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar, ca. 2,5 cm lang, hat eine dichte Unterwolle und zeichnet sich durch eine gute, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

4. Silberung und deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung wird hervorgerufen durch einzelne, gleichmäßig verteilte, kurz gespitzte Deckhaare, die silberfarbig weiß erscheinen; sie soll am ganzen Körper – mit Ausnah­me der Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innenseiten der Vorder-und Hinterläufe -vorhanden sein, so dass alle gesilberten Körperteile gleich­mäßig wie von einem feinen reifartigen Überzug bedeckt erscheinen. Je nach Intensität ergibt sich eine schwache, mittlere oder helle Silberung. Die mittlere Silberung ist vor­zuziehen.

Leichte Fehler: Etwas schwache oder starke Silberung; etwas grobe, lang gespitzte oder flockige Silberung. Ungleichmäßig verteilte Silberung.

Schwere Fehler: Zu stark flockige Silberung. Gänzliches Fehlen von Silberung an ein­zelnen Körperteilen.

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe ist graubraun-wildfarbig, der Ohrenrand ist schwarz gefärbt und sauber abgegrenzt. Die schwarz und weiß gespitzten Grannenhaare überragen die braunen Deckhaare und sollen am ganzen Körper im sichtbaren Bereich gleichmäßig vorhan­den sein. Die Deckfarbe am Bauch, an der Unterseite der Blume und an den Innensei­ten der Vorder-und Hinterläufe ist weiß. Die Augenfarbe ist braun, die Krallen sind dunkelhornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas stumpfe, glanzlose Deckfarbe; im Vergleich zum Körper etwas heller oder dunkler Kopf, helle oder dunkle Ohren, Brust, Vorderläufe oder Blumenober­seite; leichter Rostanflug. Schmaler oder durch Ein-oder Ausläufer unsauber abgegrenz­ter Ohrenrand. Etwas abweichende, cremefarbig angedeutete Bauchdeckfarbe. Etwas hellere Krallenfarbe.

Schwere Fehler: Weiße Flecken oder Büschel in der Deckfarbe oder im Ohrenrand. Star­ker Rostanflug. Stark andersfarbige, lohfarbige oder braune Bauchdeckfarbe, Blumenun­terseite oder Innenseiten der Läufe. Zweierlei oder andere als die geforderte Augen-oder Krallenfarbe.

6. Zwischen- und Unterfarbe

Die Zwischenfarbe ist leuchtend rotbraun ca. 8 mm breit und klar abgegrenzt. Über der Zwischenfarbe liegt ein etwa 2 mm breiter dunkler Streifen. Die Unterfarbe ist dunkel­blau. Die Bauchunterfarbe ist ebenfalls dunkelblau; die Unterfarbe an der Blumenun­terseite bleibt unberücksichtigt.

Leichte Fehler: Schwache Zwischenfarbe. Leicht durchsetzte oder zum Haarboden aufhellende Unterfarbe. Schwache oder fehlende Unterfarbe im Bereich des Afters und an den Innenseiten der Hinterläufe.

Schwere Fehler: Gänzlich fehlende Zwischenfarbe. Stark durchsetzte Unterfarbe; rein weiße Unterfarbe am Haarboden. Gänzliches Fehlen der blauen Bauchunterfarbe.

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

 

Kleinsilber, hell

 

Gewichtsbewertung

2,00

bis 2,125

bis 2,25

bis 2,375

bis 2,50

über 2,50

Höchstgewicht

15

16

17

18

19

20

3,25

 

1. Gewicht

Normalgewicht über 2,50 kg. Mindestgewicht 2,00 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

2. Körperform, Typ und Bau

Der Körper ist kurz gedrungen, die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und ist hinten gut abgerundet. Der Kopf mit breiter Stirn und Schnauze ist dicht am Rumpf angesetzt. Die Ohren sind offen, gut abgerundet, kräftig im Gewebe und in der Länge zum Körper pas­send. Die Häsin ist insgesamt feiner gebaut und wammenfrei.

Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.

3. Fellhaar

Das Fellhaar, ca. 2,5 cm lang, hat eine dichte Unterwolle und zeichnet sich durch eine
gute, gleichmäßige Begrannung aus. Die Ohren sind gut behaart.
Leichte und schwere Fehler: Siehe »Allgemeines«.
 

4. Silberung und Stich sowie deren Gleichmäßigkeit

Die Silberung besteht aus reichlich hellen, kurz gespitzten Deckhaaren, die silberfarbig
weiß erscheinen. Dadurch ergibt sich eine helle bläuliche Silberung, welche am gesam-
ten Körper überall gleichmäßig vorhanden sein muss. Die tiefschwarzen, glänzenden
Grannenhaare, die das Deckhaar bis zu 10 mm überragen, ergeben den sogenannten
Stich. Dieser muss sich über den gesamten Körper -einschließlich Kopf und Ohren -
gleichmäßig erstrecken.
 

Leichte Fehler: Schwache oder ungleichmäßige Silberung, etwas dunkle Silberung.
Wenig Stich.
Schwere Fehler: Gänzliches Fehlen der Silberung, ebenso der schwarzen Stichhaare
an einzelnen Körperteilen.
 

5. Deckfarbe und Gleichmäßigkeit

Die Deckfarbe erscheint im Gesamteindruck zusammen mit der leicht durchschim-
mernden Unterfarbe bläulichweiß, silberartig. Sie muss am Körper überall gleichmäßig
vorhanden sein. Der Schnauzbereich und die Ohren erscheinen aufgrund der kurzen
Behaarung etwas dunkler. Die Bauchdeckfarbe erscheint etwas matter. Die Augenfarbe
ist braun, die Krallenfarbe schwarzbraun.
 

Leichte Fehler: Etwas hellere Brust. Etwas dunkler Kopf, Ohren, Läufe oder Blume;
dunkle Schnauze. Etwas weiß durchsetzte Augenbrauen. Leichte Abweichung der Kral-
len- oder Augenfarbe.
Schwere Fehler: Zu helle, fast weiß erscheinende Deckfarbe ohne bläulichen Ton. Gänzlich
helle Brust. Sichtbare weiße Flecken in der Deckfarbe einschließlich im Afterbereich und an
der Blume. Stark weiß durchsetzte oder gänzlich weiße Augenbrauen. Zu dunkle Deckfarbe,
völlig dunkler Kopf. Andere als braune Augenfarbe, zweierlei oder pigmentlose Krallen.
 

6. Unterfarbe

Die Unterfarbe ist durchgehend dunkelblau. Sie darf von weißen und bis zum Haarbo-
den reichenden Haaren nicht durchsetzt sein. Bei älteren Tieren ist die Unterfarbe et-
was heller bzw. blasser. Bei der Bewertung ist darauf Rücksicht zu nehmen.
 

Leichte Fehler: Etwas durchsetzte, blasse oder in Zonen abgrenzende Unterfarbe.
Schwache Unterfarbe im Afterbereich.
Schwere Fehler: Weiße, stark unrein-vermischte oder fehlende Unterfarbe im Bereich
aller Körperteile. Reinweiße Unterfarbe im Afterbereich.
 

7. Pflegezustand

Siehe »Allgemeines«.

                                                        

Nach oben